Parodontose kurz und knapp erläutert

Ist der Zahnhalteapparat entzündet, so liegt eine Parodontose-Erkrankung vor. Der zahnärztliche Fachausdruck für diese Krankheit lautet Parodontitis. Der Auslöser für Parodontose ist in den meisten Fällen Plaque, welcher den Zahn schädigt und dazu führen kann, dass der Kieferknochen abgebaut wird. Dadurch finden die Zähne keinen optimalen Halt in den Zahnfächern mehr: sie werden locker und fallen in letzter Konsequenz aus.

Entstehung von Parodontose

Im Zusammenhang mit der Entstehung von Parodontose wird sehr häufig eine ungründliche Mundhygiene genannt. Bakterien und Speisereste verstecken sich oft an den Backenzähnen und in den Zahnzwischenräumen, da die Zahnbürste sie hier oft nicht erreicht. An diesen Stellen bildet sich nach einiger Zeit Plaque, welcher sich an den Zähnen festsetzt. Dieser Belag greift nach einiger Zeit auch auf das Zahnfleisch über, welches sich dadurch entzündet. Diese Entzündung kann bis in den Zahnhalteapparat eindringen, wo er weiteren Schaden anrichtet. Deshalb ist es sehr wichtig, die tägliche Mundhygiene nicht nur auf das Zähneputzen zu beschränken – Zahnzwischenräume und Backenzähne sollten unbedingt mit Hilfsmitteln wie Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen sauber gehalten werden.

Beeinflussende Faktoren

Neben einer mangelnden Mundhygiene gibt es eine Reihe anderer Risikofaktoren, die zu Parodontose führen können und nicht immer zu kontrollieren sind. Neben einer genetischen Veranlagung, erleiden auch viele Raucher an Parodontose – der Tabakkonsum erhöht das Risiko an Parodontose zu erkranken um ein 6-faches. Des Weiteren sind Diabetespatienten sehr anfällig dafür, vor allem wenn sie über einen schlechten Blutzuckerspiegel verfügen. Es fällt zudem auf, dass viele Frauen während ihrer Schwangerschaft an Parodontose erkranken. Dies liegt vor allem daran, dass in dieser Zeit die Hormone umgestellt werden, wodurch das Bindegewebe locker wird. Dadurch wird auch das Zahnfleisch dicker, was den Bakterien denen Zugang in den Zahnhalteapparat erleichtert. Doch auch eine offene Karies, das Atmen durch den Mund, Zähneknirschen, ein schwaches Immunsystem und Zahnschmuck im Mund können Auslöser für Parodontose sein.

Ihre Zahnarztpraxis aus Leipzig behandelt Parodontose

Blutet Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen häufig und ist es dunkler als sonst? Dann kann das viele Gründe haben. Einer davon ist Parodontose, eine Erkrankung des Zahnhalteapparates, was im schlimmsten Fall zu frühzeitigem Zahnverlust führen kann. Bei Verdacht auf Parodontose empfehlen wir Ihnen dringen, unsere Praxis so schnell wie möglich aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Bei unserem Zahnarztteam sind der Patient und seine individuelle Beratung im Mittelpunkt, damit wir die gesunden Zähne und so ebenfalls ihre Funktionalität und Ästhetik garantieren können. Da wir mit unserem Fachwissen und einem entspannten Ambiente überzeugen wollen, ist es für uns selbstverständlich, die Patienten die Schritte einer Behandlung und Möglichkeiten zu erklären und denkbare Fragen durchzugehen. Um ganz Leipzig einen qualitativ hochwertigen zahnmedizinischen Service zu bieten, können Sie uns an zwei unterschiedlichen Standtorten besuchen. Sie finden uns einmal in Leipzig Gohlis sowie am Standort Leipzig Plagwitz.

Neben den Basisleistungen, wie das Erstellen von Schienen und, finden Sie in unserem Team auch eine Spezialistin für Parodontitis. Da bei uns "Alles aus einer Hand" ist und wir um die Bedeutsamkeit von schönen Zähnen wissen, sind wir sehr stolz auf unser praxisinternes Zahntechniklabor, weil man sowas nur noch selten in dieser Art findet. Aufgrund der Arbeiten unserer hochqualifizierten Dentaltechniker ist es uns möglich, unseren Patienten das Rund-um-Paket der Zahnheilkunde zu bieten. Somit ist einer unserer Fachbereiche die Anfertigung von individuellem Zahnersatz, Zahnkronen und Brücken. Dazu gehört natürlich auch das Setzen von Implantaten durch unsere ausgebildeten Fachleute. Zusätzlich bieten wir all unseren Zahnarztpatienten eine besondere Leistung. Da wir in unserer Zahnarztpraxis eng mit einem Physiotherapeuten zusammenarbeiten, sind wir im Stande, Kiefergelenkprobleme effektiv und problemlos zu behandeln.